Wir vom Jahrgang 1931
     

Wir vom Jahrgang 1931

Kindheit und Jugend

Jahrgangsbände
Juni 2016

64 Seiten, 17 x 24,5 cm, fadengeheftetes Hardcover, zahlr. Farb- u. S/w-Fotos

ISBN 978-3-8313-3031-7

12,90 €

per Post bestellen


Aufgeregt und erwartungsvoll, so blickten wir damals in die Zukunft! Erinnern Sie sich mit uns an die ersten 18 Lebensjahre – an Ihre Kindheit und Jugend!
Jahrgang 1931 - das hieß aufgewachsen in der Diktatur der Nationalsozialisten und als Kriegskinder. Wir denken an die vielen Verwandten und Bekannten, die den Krieg nicht überlebten, und werden uns des Glückes bewusst, "davongekommen" zu sein. Vergessen werden wir nie die Bombennächte in Kellern und Bunkern. Wir halfen unseren Müttern beim Hamstern und Kohlenklauen. Wir erinnern uns an Spiele in Trümmern, an Kinderlandverschickung und Schulspeisung, aber auch an die Währungsreform, an Tanzstunden und natürlich an die erste Liebe.
Gunter Péus

Gunter Péus

Gunter Péus, geboren 1931 in Hannover, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er studierte sowohl in Hamburg, als auch in Philadelphia: Neuere Geschichte, Öffentliches Recht, Soziologie und Literaturgeschichte. 1969 war Gunter Péus erster Afrika-Korrespondent des ZDF sowie Leiter des ZDF-Auslandsstudios Nairobi. Als Autor entwarf er Schulfunk-Hörspiele für NDR und Radio Bremen, mehrere Fernseh-Dokumentationen zum Thema Afrika und verfasste Zeitschriftenaufsätze (u. a. für "Die Zeit", "Frankfurter Rundschau" und "Stern"). Gunter Péus ist Ehrenmitglied der Deutsch-Jordanischen Gesellschaft und erhielt zahlreiche Preise, u. a. den Adolf-Grimme-Preis (1970) sowie das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse (2000).

Leseproben & Dokumente

* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten (siehe AGBs)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.