Halligleben auf Langeneß
     
Heiner Kalhorn

Halligleben auf Langeneß

80 Seiten, 132 x 210 mm, fadengeheftetes Hardcover, zahlr. schw.-w. Fotos
März 2010
3,99 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-8313-2104-9

per Post bestellen


In seinen tagebuchähnlichen Notizen vom Sommer 1949 schildert mein Vater das Alltagsleben auf Langeneß, wie wir es als Urlaubsgäste (mit)erlebten. Schon die Überfahrt mit der Lore, die zeitweise geschoben werden musste, war abenteuerlich. Als Stadtmenschen sahen wir die schwere körperliche Arbeit, die die Bauern leisteten und erlebten hautnah die Bedrohung durch "Landunter". Wir genossen die Herzlichkeit unserer Gastgeber und waren stets inniglich mit "unserer" Hallig und deren Bewohnern verbunden. Meine Erinnerungen an diese unbeschwerten Tage, die sich nicht nur auf das Jahr 1949 beziehen, passen wunderbar zu den eindrucksvollen Tagebuchnotizen meines Vaters. Die Texte habe ich nicht verändert, um ihre Authentizität zu wahren. Die Fotos stammen wohl, bis auf wenige Ausnahmen, aus den 40er und 50er Jahren.

Heiner Kalhorn

Heiner Kalhorn

Heiner Kalhorn wurde 1944 in Buxtehude geboren und ist in Hamburg-Neugraben aufgewachsen. Er studierte an der Uni Hamburg auf Lehramt und betrieb während des Studiums ein Fotolabor. 1969 bis 2001 war er im Hamburger Schuldienst tätig und daneben auch Dozent für Fotografie an der Volkshochschule Hamburg-Harburg. Seit 1968 war er aktiv in der Hamburger Fotoamateurscene des VDAV bzw. des DVF tätig. Seit dieser Zeit bis heute beteiligt er sich an vielen Gruppenausstellungen und vielen Einzelausstellungen mit eigenen Fotos zu verschiedenen Themen. Von 1973 bis 1978 betrieb er die Galerie forum zusammen mit seiner Ehefrau Monika. Seit 1996 ist er Inhaber einer Schaufenstergalerie in der Fußgängerzone von Hamburg-Neugraben, in der eigene Fotos gezeigt werden.

* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten (siehe AGBs)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen