Horst Nieder

Horst Nieder

Horst Nieder wurde am 14. Mai 1956 in Dortmund geboren. Nach dem Besuch der Volksschule wechselte er 1966 zum Leibniz Gymnasium, wo er 1975 das Abitur ablegte. Nach dem Zivildienst wechselte er nach Marburg, wo er ein Studium der Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte begann. 1984 beendete er sein Studium mit einem Magister in Literaturwissenschaft. 1985 trat er eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei dem Bildarchiv Foto Marburg an. Neben dieser Tätigkeit begann er mit den Vorbereitungen zu einer Dissertation im Fach Kunstgeschichte. 1990 wurde er als Doktorand in das Graduiertenkolleg  „Kunst im Kontext“ aufgenommen. 1992 wirkte er an der großen Landesausstellung „Hessen und Thüringen“ mit, die im Marburger Landgrafenschloss stattfand. Von 1993-1996 arbeitete er als Archivar im Staatsarchiv Marburg. Danach fand er eine neue berufliche Herausforderung in Dresden. Hier arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsstelle für Personalschriften. Nach zwei Jahren wechselte er in den ebenfalls an der Dresdner TU angesiedelten Sonderforschungsbereich 537 „Institutionalität und Geschichtlichkeit“. Im Jahre 2001 kehrte er nach Hessen zurück und begann eine Tätigkeit als freier Autor und Archivar. In den Jahren 2002-2003 erfolgte eine Stippvisite in Berlin. Für die Kunstbibliothek der Sammlung preußischer Kulturbesitz beendete er die digitale Erfassung der umfangreichen Ornamentstichsammlung des Hauses. Neben diesen Tätigkeiten entstanden eine Vielzahl von wissenschaftlichen Aufsätzen, Katalogbeiträgen und anderen Publikationen; darunter die im Wartberg Verlag erschienenen Bände „Die schönsten Burgen und Schlösser in Ostwestfalen-Lippe“  und „Zeitreise durchs Sauerland“.

Im Verlag erschienen

Geboren 56

Geboren 56

zurück
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen