Reinhold Brunner

Reinhold Brunner

Reinhold Brunner ist am 22. Mai 1961 in Gerstungen/Thüringen geboren, wo er auch die Schule besuchte. Dem Studium der Geschichte an der Martin-Luther-Universität mit einem einjährigen Aufenthalt im Ausland folgte eine Promotion über adligen und bürgerlichen Großgrundbesitz in der Provinz Brandenburg. Seit 1991 leitet er das Stadtarchiv Eisenach. Die Forschungsschwerpunkte beziehen sich auf lokalgeschichtliche Themen, hier v.a. jüdische Geschichte und Geschichte des Nationalsozialismus, seit Neuestem Parteiengeschichte LDP und SED. Er ist Vorsitzender des Eisenacher Geschichtsvereins, Mitglied mehrerer lokaler Organisationen und Gruppierungen. Mehr als 30 Publikationen, darunter einige Bücher, etwa zur Geschichte der Wartburg-Sparkasse oder zur jüdischen Geschichte Eisenach, flossen aus seiner Feder. Er gehört mehreren Fachverbänden, u.a. dem Verband Deutscher Archivarinnen und Archivare, dem Thüringer Archivarverband und der Historischen Kommission für Thüringen, hier im Vorstand, an.
Er ist verheiratet und hat eine Tochter.

Im Verlag erschienen

Geschichte der Stadt Eisenach

Geschichte der Stadt Eisenach

zurück
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen