Sebastian Sigler

Sebastian Sigler

Sebastian Sigler wurde am 25. April 1964 in Bielefeld geboren. Er studierte an der Universität Bielefeld, der Ludwig-Maximilians-Universität und der Universität Köln mittelalterliche Geschichte, neuere Geschichte, Literaturwissenschaften und Kunstgeschichte. Schon während seiner Schulzeit begann Sebastian Sigler, journalistisch zu arbeiten. Nach seinem Magisterexamen war er für die Sendung „Studio 1“, ZDF, tätig, zum Januar 1991 wechselte er zum Bayerischen Fernsehen nach München. Hier arbeitete er ab Januar 1993 für das ARD-Magazin „Report aus München“, ab 1996 arbeitete er für Focus TV und Sat.1 sowie für Printmedien. Im Jahr 2000 drehte er mit Hans Kammerlander in Pakistan einen Dokumentarfilm für RAI und ORF. „Aufgewachsen in Bielefeld“ und „Potthast, Pils und Pumpernickel“ sind nicht die ersten Bücher von Sebastian Sigler; bereits 1995 erschien ein Buch über die nordrhein-westfälische Landespolitik. Die Herausgabe der Doktorarbeit über Anselm v. Havelberg war ein wegweisender Schritt zurück zum wissenschaftlichen Schreiben. In den letzten beiden Jahren beschäftigte sich Sebastian Sigler mit dem Kreis der Widerstandskämpfer im Dritten Reich, in Arbeit ist eine Biografie Eduard Brücklmeiers, eines bis dato kaum beachteten Widerstandskämpfers gegen das NS-Regime.

Im Verlag erschienen

Ostwestfalen in Geschichten und Bildern

Ostwestfalen in Geschichten und Bildern

Aufgewachsen in Bielefeld in den 60er und 70er Jahren

Aufgewachsen in Bielefeld in den 60er und 70er Jahren

zurück
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen