Kassel - Das war mein Haus am Ständeplatz
     
Inge Zumbach

Kassel - Das war mein Haus am Ständeplatz

Herausgegeben von Wolfram Boder

112 Seiten, 20 Abb., 132 x 210 mm, fadengeheftetes Hardcover
November 2015
13,90 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-8313-2455-2

per Post bestellen


Inge Zumbach schildert die Geschichte ihrer Kindheit und Jugend in ihrem Elternhaus am Kasseler Ständeplatz 9 bis zu seiner Zerstörung im Bombenhagel des 22. Oktobers 1943. Die Autorin lenkt dabei den Blick auf das Alltagsleben der Hausbewohner und lässt so das alte Kassel noch einmal unmittelbar erfahrbar und sichtbar werden. Doch Zumbachs Buch handelt nicht nur von der Geschichte eines einzelnen Hauses, sondern liefert eine hautnahe Kulturgeschichte des frühen 20. Jahrhunderts. Dabei sind es hier die ganz normalen Menschen, die in ihrem sozialen Gefüge gezeigt werden. So wird nicht nur ein verbranntes Haus, sondern mit ihm auch eine untergegangene Stadt und das Lebensgefühl einer ganzen Epoche wieder lebendig.
Inge Zumbach

Inge Zumbach

Die Journalistin Inge Zumbach, vielen nordhessischen Radiohörern noch bekannt durch ihre Theater- und Opernkritiken im Hessischen Rundfunk, war eine der ersten Zeitungsredakteurinnen Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Später arbeitete sie für den Rundfunk in ihrer Heimatstadt Kassel. Heute lebt sie in München.
Wolfram Boder

Wolfram Boder

Der Kasseler Musikwissenschaftler Dr. Wolfram Boder (zahlreiche Werke zu Louis Spohr und zur Kasseler Musikgeschichte) hat das Buch „Das war mein Haus am Ständeplatz“ seiner Großtante Inge Zumbach lektoriert, mit Bildern versehen und herausgegeben. So entstand ein Lese- und Bilderbuch, das für jeden kulturgeschichtlich Interessierten einen aufregenden Blick in das Alltagsleben des alten Kassel bietet.
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten (siehe AGBs)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen