Herford - Geschichten und Anekdoten
     

Herford - Geschichten und Anekdoten

Auf Schlür durch Herford

Geschichten und Anekdoten
Oktober 2014

80 Seiten, 13,2 x 21 cm, fadengeheftetes Hardcover, zahlr. schw/w. Fotos

ISBN 978-3-8313-2753-9

11,– €

per Post bestellen


Wenn ich durch Herford schlüre, bekomme ich manchmal die unglaublichsten Dönekens zu hören. Einige davon wurden noch nie in der Öffentlichkeit erzählt. So entstand 1963 zufällig eine der außergewöhnlichsten Fotodokumentationen der Stadt. Der Anlass war banal. Die Verwaltung hatte die geplante Außenwerbung eines Frisörsalons verboten. Darauf hin schickte der Figaro einen seiner Blagen mit der Kamera durch Herford, der dokumentierte, dass die Stadt voller ähnlicher Werbeschilder war. Die Außenwerbung kam ans Haus, die Fotos wurden entsorgt. Nach Jahrzehnten tauchten jetzt die vergessenen Negative wieder auf.
Andere Episoden berichten von der vermeintlichen Rettung einer Hexe an der Aa, von Senfbrötchen im Otto Weddigen Bad oder der in den 60er-Jahren geplanten Traditionsinsel am Münsterkirchplatz.
Eines ist allen Geschichten gemeinsam – die Verbundenheit der Herforder mit ihrer Stadt. In guten wie in schlechten Zeiten.

Mathias Polster

Mathias Polster

Mathias Polster, Jahrgang 1958, kam vor mittlerweile 25 Jahren nach Ostwestfalen. Seitdem lebt und arbeitet der gebürtige Sachse in seiner neuen Heimat, der altehrwürdigen freien Reichs- und Hansestadt Herford. Als Gästeführer bringt er Fremden und Herfordern diese liebenswerte Stadt näher, die weit mehr zu bieten hat, als man auf den ersten Blick vermutet. Im Wartberg Verlag sind von ihm mehrere Bücher über Herford erschienen.

Leseproben & Dokumente

* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten (siehe AGBs)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.